Home » Posts tagged 'Media Watch' (Page 3)

Tag Archives: Media Watch

Latest Tweets:

Error: Please make sure the Twitter account is public.

Archives

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Join 3,054 other subscribers

Warum man der Brandstifter-Rhetorik gegen Israel noch entschiedener begegnen muss

Medien BackSpin

HonestReporting Media BackSpin, 11. März

Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan, der kürzlich Israel-Bashing zum Spektakel für Israel-Hasser erhoben hat, sorgte für Stirnrunzeln, als er Zionismus ungeniert als “Verbrechen gegen die Menschlichkeit” bezeichnete. US-Außenminister John Kerry äußerte milden Protest mit der Bemerkung “Wir stimmen mit ihm nicht nur nicht überein. Wir fanden es anstößig”, und er fügte hinzu, dass dadurch die Friedensarbeit erschwert werden könnte.

Auch wenn Kerrys Kommentare schwach ausfielen waren sie lobenswert, wenn es nach dem Autoren und Kommentatoren Shmuley Boteach ginge, weil sie einen der wenigen Momente repräsentierten, in denen ein hochrangiger Politiker Anstrengungen unternommen hatte, Erdogans widerwärtiger Rhetorik überhaupt zu widersprechen.

Boteachs wichtigeres Anliegen jedoch verdient größere Aufmerksamkeit – die meist ausbleibende israelische Reaktion auf verbale Verletzungen über viele Jahre hinweg, die ihm von seinen Feinden und ihren Unterstützern zugefügt worden ist, spielt eine Schlüsselrolle dafür, dass Israel heute ein so schlechtes Standing hat.

Ich bin…

View original post 348 more words

Das Antlitz des Hugo C.

Schon etwas älter – aber aktueller den je.

Ein Barbar in Oxford

Letters from Rungholt

Der Oxford-Professor George Galloway macht sich hastig von dannen, als ihm aufgeht, daß man ihm zumutet, einem Israeli zuzuhören. Einem Israeli! Das ist ja der Gipfel!

Laut Ynet stimmt die Universität Oxford nun demnächst ab, ob sie sich dem Boykott-Aufruf gegen Israel anschließt. Wohlgemerkt – kein anderes Land, nur Israel wird so geehrt. Jedoch scheint der Mann bisher in der Minderheit zu sein. Daß es einen inoffiziellen akademischen Boykott schon länger gibt, haben mir allerdings Kollegen schon vor langer Zeit erzählt.

Gibt es ähnliche Szenen auch mit Angehörigen anderer Staaten? weigern sich in Oxford Akademiker, auch nur in einem Raum zu bleiben mit einem Menschen, der einem Staat angehört, dessen Politik man nicht goutiert?

Ich nenne dieses Verhalten barbarisch, ohne damit Barbaren kränken zu wollen (bin ja selbst streng genommen Barbarin). Die Zivilisation, der ich angehöre, folgt bestimmten Spielregeln. Dazu gehört, im öffentlichen Raum, ganz besonders im akademischen, jedem Menschen…

View original post 199 more words

UNO-Ermittler berichtet über UNO-Sitzung zu Israel, die nie stattfand

Dieser Vorfall unterstreicht die schlampige Arbeit und die Missachtung von Fakten, die einen Großteil der antiisraelischen Propaganda prägt, die von vielen dieser Forscher produziert wird, die UNO-Berichte für Israel schreiben, auch den Goldstone-Bericht.

Werden UNESCO und UNIFEM preisgeben, welche Palästinenserfragen von Perugini bearbeitet worden sind?

Ist das die Art schlampiger Forschung, die das Bard College über seine palästinensische Sommerschule zu bewerben versucht?Add your thoughts here… (optional)

abseits vom mainstream - heplev

Hillel Neuer, UN Watch, 22. Februar 2013

Nicola Perugini, ein UNO-Ermittler in den Palästinensergebieten für die UNESCO und UNIFEM (den UNO-Frauenfonds), der akademische Posten am Al Quds-Programm des Bard College und am Institute for Advanced Study in Princeton inne hat, sollte wegen kompletter Inkompetenz von seinem Posten bei der UNO und denen an den Hochschulen entfernt werden.

Sein Al-Jazira-Artikel vom 22. Februar zum neuesten UNHRC-Bericht über israelische Siedlungen sagt uns über eine Sitzung im Januar, die aber nie stattfand:

  • „Ende Januar konzentrierte sich die 22. Sitzung des UN-Menschenrechtsrats (UNHRC) auf die ‚Menschenrechtslage in Palästina und anderen arabischen Gebieten‘…“
  • „Sie Sitzung hieß einen Bericht willkommen, der von einer internationalen Fact Finding-Mission zu den Folgen der israelischen Siedlungen erstellt wurde…“
  • „Die Sitzung war ein neues Kapitel in der langen Kette der Verurteilungen, die von internationalen Gremien zu Israels Verletzungen der Menschenrechte und des internationalen Rechts ausgegeben wurden…“
  • „Israel „isolierte sich präventiv…

View original post 197 more words

Ein „palästinensischer“ Held

abseits vom mainstream - heplev

Carl in Jerusalem, Feb. 24, 2013

Dieses Foto eines „Palästinensers“, der gerade dabei ist bei Hebron einen Stein auf einen hilflosen Autofahrer zu werfen, wurde Donnerstag in einer Zeitung in Gaza veröffentlicht.

Typische Kommentare dazu waren: „Gute Arbeit“, „das ist ein erfolgreicher Jugendlicher“ und Ähnliches.

Was kann man zu einem „Volk“ sagen, das für nichts lebt außer Blutrünstigkeit und für das ein solcher „Jugendlicher“ ein Held ist?

View original post

NY Daily News desinfiziert BDS*

Medien BackSpin

HonestReporting Media BackSpin, 26. Februar 2013

Abbildung: Omar Barghouti

Das habe ich auch noch nicht erlebt: Nachdem Omar Barghouti in der NY Daily News einen Gastbeitrag schreiben durfte, um darin die Ziele der BDS-Bewegung zu postulieren, stauchte das Blatt seinerseits Barghouti in einem Leitartikel zusammen.

Es ist eine Sache, duellierende Gastbeiträge zu präsentieren. Aber mit einem scharf formulierten Leitartikel zu antworten, der die offizielle Sichtweise des Blattes repräsentiert, eine wesentlich deftigere. Mir gefiel auch die Vorgehensweise der Zeitung. Blogger würden die Punkt für Punkt vorgebrachten Widerlegungen als Fisking** bezeichnen.

Die Daily News bezeichnet Barghouti sogar als “Agitator”.

Raffiniert wie ein Agitator häuft er eine Unwahrheit nach der anderen auf, um Israel so darzustellen, als würde es die Palästinenser gnadenlos unterdrücken, indem es die Menschlichkeit verletze, und er macht ausschließlich Israel für den ihnen zugefügten Schaden verantwortlich.

Und deshalb, so sagt er, müsse man Israel mit BDS treffen –…

View original post 108 more words

Palaestinensische Luegen und die uebliche Leichtglaeubigkeit der internationalen Medien

Blick auf die Welt - von Beer Sheva aus

Am Samstag starb ein 30jaehriger pal. Haeftling ueberraschend im Gefaengnis Meggido. Arafat Jaradat (ein Verwandter der Attentaeterin im Restaurant Maxim 2003?) war fuenf Tage zuvor festgenommen worden, weil er im November an  Steinwuerfen auf israelische Zivilisten beteiligt gewesen sein soll. Wir erinnern uns, waehrend der Militaeraktion Wolkensaeule waren die Proteste in der Westbank besonders gewalttaetig.

Von palaestinensischer Seite wird behauptet, dass Jaradat kerngesund war. Die Gefaengnisverwaltung dagegen sagt aus, dass Jaradat sich vor seinem Tod krank gefuehlt habe und seit seiner Festnahme mehrfach, zuletzt am Donnerstag vom Gefaengnisarzt untersucht worden war.

Ich gehe davon aus, dass jeder Tod in einem israelischen Gefaengnis eine Autopsie nach sich zieht, um die genaue Todesursache zu klaeren.

In diesem Fall wurde ein palaestinensischer Pathologe von den israelischen Behoerden eingeladen, der Autopsie beizuwohnen. Wenn Israel etwas zu vertuschen haette, waere es kontraproduktiv, einen palaestinensischen Zeugen dabei zu haben, will mir scheinen.

Die israelischen Experten fanden bisher…

View original post 661 more words

#purim

Tapfer im Nirgendwo

Es ist Purim!

Purim ist ein jüdisches Fest, das an die Errettung des jüdischen Volkes vor der Vernichtung in der persischen Diaspora erinnert. Nach dem Buch Ester versuchte Haman, der höchste Regierungsbeamte des persischen Königs, alle Juden im Perserreich an einem Tag zu ermorden. Ester, die Frau des Königs und Jüdin legt daraufhin ein Wort bei ihrem Mann und König ein. Als der König erkannte, dass auch seine Frau der Vernichtung aller Juden zum Opfer fallen würde, ließ er Haman hängen. Damit ist die Geschichte aber noch nicht zu Ende. Jetzt beginnt erst der für mich wichtige Teil.

Königin Ester bittet den König, den Aufruf Hamans zur Vernichtung der Juden rückgängig zu machen, aber der König sagt ihr, dass das nicht in seiner Macht läge, “denn die Schriften, die in des Königs Namen geschrieben und mit des Königs Ring versiegelt wurden, durfte niemand widerrufen.” (Ester 8,8) Daraufhin…

View original post 672 more words

Es wird immer widerlicher

jep

Tapfer im Nirgendwo

George Galloway ist britischer Politiker, Mitglied des Parlaments von Westminster und ein offener Rassist. In einer Debatte an der Universität Oxford, die von Mahmood Naji organisiert wurde, verließ Galloway den Raum, als er bemerkte, dass ein Redner Israeli ist. Als Eylon Aslan-Levy das Wort “Wir” in Bezug auf Israel benutzte, fragte Galloway: “Sie haben wir gesagt. Sind Sie Israeli?” Als Aslan-Levy dies bejahte, verließ Galloway den Raum und sagte, er rede nicht mit Israelis, da er das Land Israel nicht anerkenne.

Wie nennt man nochmal jemanden, der mit einem Menschen nur wegen seiner Herkunft nicht reden will? Ach ja: Rassist!

George Galloway hat klar gemacht, dass er nicht bereit ist, mit einem Israeli zu sprechen, weil er die Existenz des israelischen Volkes nicht anerkennt. Er kritisiert nicht die israelische Politik, sondern die Existenz von Israelis! Das ist blanker, purer Antisemitismus mit Vernichtungsgedanken. Es wird immer widerlicher. Übrigens, die Partei…

View original post 307 more words

Pallywood und Photoshop

Mehr zu Pallywood

Schätzen, Sinieren, Syrien

Deutsche Medien (y(*

Der Zeilentitan

Bemüht man Google-Maps, dann wird man feststellen, dass es von Kairo nach Damaskus eigentlich so weit gar nicht ist. Um die 650 Kilometer. Jerusalem in Israel ist da räumlich schon erheblich näher dran. Nur rund 220 Kilometer trennen die Hauptstädte der beiden Todfeinde Syrien und Israel. Das klingt alles recht nah beieinander, doch wenn es um die Berichterstattung deutscher Medien aus dem Nahen Osten geht, dann scheinen Zeit und Raum keine Rolle zu spielen.

View original post 1,246 more words

Häftling X: Israel mit Gulag* verglichen

Gideon Levy mal wieder, dem HonestReporting eine Auszeichnung für den Unaufrichtigsten Reporter 2012 verlieh.

Medien BackSpin

HonestReporting Media BackSpin, 15. Februar 2013

Die Schlagzeile “Rechtsanwalt vermutet, dass Häftling X durch Verhörmethoden zum Selbstmord getrieben wurde” beschwört Bilder von Folter, Water Boarding und alles zum Thema Menschenrechtsverletzungen – Assoziationen, an die sich die mit antiisraelischen Geschichten auf Diät getrimmten Guardian-Leser gerne klammern.

Mangels eindeutiger Misshandlungsbeweise ergeht sich Peter Beaumont stattdessen in reiner Fiktion, um Israel anzuschwärzen:

Die jüngsten Enthüllungen bahnen sich inmitten einer zunehmenden Empörung über den Fall in Israel an, wenn einige die Behandlung Zygiers mit jenen Methoden in der Sowjetunion, Argentinien und Chile unter deren Militärdiktaturen vergleichen.

Nur – wer sind diese “einige”, die Israel mit brutalen militärischen Diktaturen verglichen haben? Peter Beaumont kann’s nicht sagen.

Und wenn man Ausschau nach jemandem hält, der Kritik an Israel übt, und bei dem man davon ausgehen kann, dass er wirklich Israeli ist, wer ist dann zitierfähiger als Gideon Levy, dem HonestReporting eine Auszeichnung für…

View original post 121 more words

Überlegungen zu “Häftling X”

Medien BackSpin

HonestReporting Media BackSpin, 13. Februar 2013

Auch wenn wir nicht mehr wissen als das, was in der israelischen und internationalen Presse über “Häftling X” berichtet* worden ist, kann nicht überraschen, dass die Geschichte weltweit Aufmerksamkeit erregt hat. Eine Stellungnahme zum Thema würde lediglich zu weiteren Spekulationen führen. Deshalb von uns dazu nur ein paar Überlegungen.

1. Weniger ist mehr

Intrigen, Spione, der Mossad – alles Zutaten zu einer James Bond-Burleske. Und um noch eins draufzusetzen ergreift man die Chance, zu allem, was Israels Verhalten betrifft, Verschwörungstheorien und Spekulationen anzustellen. In diesem Fall ist weniger jedoch mehr: Die Geschichte scheint gerade aufgrund mangelnder Informationen und des damit verbundenen Geheimnisses ins Kraut zu schießen.

Man berücksichtige überdies die Tatsache, dass der Hauptteil der Geschichte auf einem einzigen australischen Nachrichtenbeitrag basiert, der sich noch dazu auf unbenannte Quellen und die “Expertenanalyse” eines ehemaligen australischen Geheimdienstmitarbeiters stützt, die selbst auf Spekulationen…

View original post 262 more words

Irreführende und falsche Fotos: Schwer daneben geschossen

Medien BackSpin

HonestReporting Media BackSpin, 31. Januar 2013

Während israelische Kampfjets Kurs auf den syrischen Armee-Konvoi nahmen, schossen The Scotsman* und Daily Telegraph mit ihrer Fotoauswahl gewaltig daneben. Die Irish Independent vermasselte es ebenso.

Daily Telegraph: Israelische Kampfflugzeuge fliegen „Luftangriff in Syrien“


Wenn man es nicht besser wüsste dächte man, dass die fiesen Israelis die Kinder getötet hätten.

Obwohl den Zeitungen sämtliche Ressourcen  zur Verfügung standen – Archivbilder, Karten, Grafik-Designer – waren diese Bilder die besten, mit denen sie aufwarten konnten?

——–
*The Scotsman hat mittlerweile sein Bild gegen ein Foto von Netanyahu ausgetauscht. Die ursprüngliche Fassung kann man jedoch noch hier (http://honestreporting.com/misleading-mismatched-photo-misses-mark/) begutachten.

View original post

Wo bleibt die Berichterstattung? Israel ist das einzige Freie Land im Nahen Osten

abseits vom mainstream - heplev

CAMERA, 23. Januar 2013

Vielleicht sind sie ja zu beschäftigt damit über die Demokratie des Staates Israel zu lamentieren, um tatsächlich zu berichten, aber die Mainstream-Medien haben einen Bericht von Freedom House komplett ignoriert; Freedom House ist eine unabhängige Watchdog-Gruppe, die sich der Ausbreitung der Freiheit in aller Welt verschrieben hat. Sie bewertete Israel als das einzige freie Land im Nahen Osten.

In der Ausgabe ihres jährlichen Berichts „Freedom in the World“ für 2013 schrieb die Organisation:

Israel bleibt das einzige freie Land der Region. In den vergangenen Jahren haben Kontroversen Gesetzesvorschläge umgeben, die die freie Meinungsäußerung und das Recht von Organisationen bürgerlicher Gesellschaften bedrohten. In den meisten Fällen sind diese Maßnahmen aber entweder von der Regierung bzw. dem Parlament verworfen oder vom Obersten Gerichtshof niedergeschlagen worden.

Mit anderen Worten: Israels Demokratie funktioniert. Im Gegensatz dazu wurden Sowohl der Gazastreifen unter der Hamas als auch die Westbank…

View original post 265 more words

WarSclerotic

The Iran - Israel |War

Die Meshuggestan Protokolle

Berichte aus der medialen Irrenanstalt - Der Blog über Israel, Nahost und die eigenwillige Sichtweise deutscher Medien diesbezüglich.

The Occidental Jihadist

Reflections on Culture, Geopolitics & Religion--Particularly Islamic Eschatology

israeldossiers

Texte und Informationen zu verdrängten Wahrheiten

Carmen Matussek - Journalistin

Für eine faire Berichterstattung über Israel

Marg Bar Eslam! Ya Kosse Kassife Emam!

In the name of Pirouze Parsi (Ferdowsi) and Kasravi the Great! | Censored/shadow-banned almost everywhere and prosecuted by German, Pakistani and Turkish courts

pa LIES tine

Reporting Media Bias against Israel

FREE IRAN NOW!

Solidarität mit der iranischen Freiheitsbewegung!

Women Against Shariah

Reporting Media Bias against Israel

WADIblog

Reporting Media Bias against Israel

Audiatur-Online

Informationen, Analysen und Kommentare zu Israel und dem Nahen Osten

ARO1 - Israel, der Nahe Osten & der Rest der Welt

ARO1 - Israel, the Middle East & the rest of the world

bluthilde

Die Heimat der wissenschaftlichen Weltanschauung

Schwarzweiß – Kontraste – Zwischentöne

Weiß erkennt man am besten, wenn man schwarz dagegen hält.

Jerusalem Center For Public Affairs

Reporting Media Bias against Israel

Frontpage Mag

Reporting Media Bias against Israel

www.jihadwatch.org/

Exposing the role that Islamic jihad theology and ideology play in the modern global conflicts

True Tiger Recordings

Reporting Media Bias against Israel

True Tiger Recordings

Reporting Media Bias against Israel

Israelnetz

Reporting Media Bias against Israel

CarolineGlick.com

Reporting Media Bias against Israel

Letters from Rungholt

Lila erzählt von ihrem Leben im äußersten Norden Israels.

Blick auf die Welt - von Beer Sheva aus

was so eine Perspektive ausmacht...

Achgut.com

Reporting Media Bias against Israel

Lizas Welt

Ansichten zu Politik & Fußball

Castollux

Reporting Media Bias against Israel

suedwatch.de

Reporting Media Bias against Israel

The Times of Israel

Reporting Media Bias against Israel

The Muqata

Reporting Media Bias against Israel

Israel and Stuff

Just another WordPress.com site

Palestinian Media Watch

Reporting Media Bias against Israel

CAMERA

Reporting Media Bias against Israel

commentisfreewatch.wordpress.com/

Promoting fair and accurate coverage of Israel

Spirit of Entebbe

Reporting Media Bias against Israel

Medien BackSpin

Falsches zu Nahost richtig gestellt

Elder Of Ziyon - Israel News

Reporting Media Bias against Israel

Jihad Watch Deutschland

Der heimliche Orientalismus Deutschlands, durchleuchtet von Fred Alan Medforth

Blog von Gudrun Eussner

Reporting Media Bias against Israel

Tapfer im Nirgendwo

Gerd Buurmann

abseits vom mainstream - heplev

Nahost, Europa, Deutschland und die Welt...

%d bloggers like this: