Latest Tweets:

Error: Twitter did not respond. Please wait a few minutes and refresh this page.

Archives

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Join 2,875 other followers

Auslandsjournalisten gestehen Hamas-Taktik der menschlichen Schutzschilde ein

Originally posted on Medien BackSpin:

Simon Plosker, HonestReporting, 23. Juli 2014 (übersetzt von Cora)

Vergraben in der Menge der ausländischen Medien wird zugegeben, dass inmitten der Bilder der palästinensischen Zivilisten die Terroristen der Hamas innerhalb der Bevölkerung operieren. Hier einige Beispiele:

1. Patrick Martin, Korrespondent des Globe and Mail schrieb in diesem Artikel vom 20. Juli:

„Die Anwesenheit von militanten Kämpfern in Shejaia wurde am Sonntagnachmittag offensichtlich, als unter dem Schutz eines humanitären Waffenstillstands, der beiden Seiten die Möglichkeit geben sollte, die Toten und Verwundeten zu bergen, einige bewaffnete Palästinenser vom Platz huschten. Einige trugen ihre Waffen offen über der Schulter, aber mindestens zwei, die sich als Frauen verkleidet hatten, wurden gesehen, wie sie davongingen, ihre Waffen unter ihren Umhängen versteckt. Ein anderer hatte seine Waffe in ein Babytuch eingeschlagen und hielt es wie einen Säugling an der Brust.“

2. Die kanadische Fernsehjournalistin Janis Markey Frayer twitterte am 20. Juli Folgendes:

„In Shejayya wurden…

View original 412 more words

Ich ergreife Partei

Zahal:

Nur ein Lump kann in diesem Konflikt neutral sein. Nur ein Lump bewahrte zwischen Hitler und der freien Welt Äquidistanz. Niemand mit einem Funken Anstand im Leib hätte zu den Verbrechen der Nationalsozialisten geschwiegen und gleichzeitig von Roosevelt die Rechte der Schwarzen eingefordert oder bei Churchill den Schutz der deutschen Zivilbevölkerung eingemahnt.

Und nur ein Lump macht die Solidarität mit Israel davon abhängig, ob er mit dessen demokratisch gewählter Regierung einverstanden ist oder nicht. Ein Land, das von Nachbarn umgeben ist, die schon am Tag seiner Gründung darüber hergefallen sind und es lieber heute als morgen aus den Seiten der Geschichte löschen möchten, ein Land, das ständig um seine schiere Existenz kämpfen muss und trotzdem demokratisch und zivilisiert geblieben ist, ein solches Land hat sich jede Unterstützung und jede Sympathie verdient. Egal welcher politischen Couleur man anhängt. Ich möchte mir lieber nicht vorstellen, was aus Österreich würde, wenn jahrelang tagtäglich Raketen von Slowenien auf Kärnten herab regneten.

Originally posted on S t a n d p u n k t e:

Sobald israelische Angriffe auf Hamas-Terroristen in Gaza die ersten Opfer fordern, kennt die globale Empörung kein Halten mehr.
 
In ganz Europa wird gegen Israel marschiert. In Wien demonstrieren 11.000 gegen das einzige demokratische Land im Nahen Osten (sogar 30.000, wenn man den Veranstaltern glaubt). In Paris versperren muslimische und rechtsradikale Antisemiten Juden den Ausgang aus einer Synagoge, die Reihen dicht geschlossen. Dass Juden im 21. Jahrhundert mitten in einer europäischen Metropole von einem randalierenden Mob gefangen gehalten werden und um ihr Leben fürchten müssen, ruft hierzulande weniger Empörung hervor als der Text einer unnötigen Hymne, gesungen von einem unnötigen Sänger. Genau genommen gar keine.
 
Eine halbe Million Tote und 2,5 Millionen Vertriebene im Sudan. Unzählige Tote in Syrien und mehr als 1 Million syrischer Flüchtlinge, die im Libanon unter entsetzlichen Bedingungen ihr Dasein fristen. Die Massaker der ISIS, der nicht enden wollende Terror der Boko Haram. Verfolgte Christen von Ägypten bis Sudan. Vasallen Putins, die ein Flugzeug mit 289 Passagieren vom Himmel holen. Die Aufzählung des Schreckens ist beliebig fortsetzbar…

View original 729 more words

Es sind die Terror-Tunnel, Dummkopf

heplev:

Die New York Times und die Wirklichkeit…

Originally posted on Medien BackSpin:

Pesach Benson, HonestReporting.com, 21. Juli 2014 (übersetzt von Cora)

Es gibt keinen Platz für die Einwohner Gazas, um sich während der israelischen Luftangriffe zu verstecken, denn es gibt keine Luftschutzbunker.

Wenn man Anne Barnards Bericht in der New York Times liest, könnte man meinen, es läge allein an der fiesen Blockade des Streifens durch die Israelis. Baumaterial, so wird uns erzählt, darf nicht hinein. Eingeklemmt von den israelischen und ägyptischen Grenzbeschränkungen können sie nirgendwohin fliehen.

Und warum solltest du dir die Hände damit schmutzig machen, Gaza das größte Konzentrationslager zu nennen, wenn man eine wesentlich respektablere Person findet, die diese einfältige Beschuldigung für dich übernimmt?

Der britische Premierminister David Cameron nannte Gaza 2010 ein „Freiluft-Gefängnis“, womit er sich Kritik aus Israel einhandelte. In der Realität ist die gewaltige Mehrheit der Einwohner Gazas in der Falle, weil es für sie keine Möglichkeit gibt einen Flüchtlingsstatus hinter einer internationalen Grenze zu bekommen.

View original 274 more words

“Der weiß doch gar nicht, was er da redet!”

heplev:

WDR Lokalzeit – dumm/verblödet oder nur verlogen?

Originally posted on Tapfer im Nirgendwo:

So brutal komische Realsatire wie der Bericht der Lokalzeit vom WDR zu der Demonstration in Essen habe ich schon lange nicht mehr gesehen.

Es begann alles damit, dass der Journalist Stefan Göke die Polizistin Tanja Hagelüken interviewte, die von einer im Großen und Ganzen friedlichen Demonstration zu berichten wusste. Während sie sprach, brüllten im Hintergrund einige Demonstranten:

“WDR, Heuchler! Lügner, Lügner, Lügner! WDR, Ihr Lügner. Alles Lügner. Schwachsinn!”

Ich muss sagen, die Demonstranten hatten Recht! Es war wirklich den Bereich der Lüge betretender Schwachsinn, was Stefan Göke in dem Bericht zum Besten gab:

“Gucken wir noch mal auf die Demonstration an sich. Die Jugendorganisation der Linkspartei hatte dazu aufgerufen. Es waren dann aber sehr, sehr viele arabischstämmige Menschen da. Viele haben die Palästinenserflagge gehisst und geschwenkt und es waren dann Parolen auf Spruchbändern zu lesen wie “Freiheit für den Gazastreifen” oder “Free Gaza”. Das heißt, es hat sich alles konzentriert…

View original 321 more words

Israel ist nicht schuld: Falsche Foto-Beschreibung korrigiert

heplev:

Erfolg

Originally posted on Medien BackSpin:

Simon Plosker, HonestReporting, 13. Juli 2014

Die folgenden zwei, Hatem Moussa von Associated Press zugeordneten Fotos erschienen in einer Fotomontage des Daily Telegraph:

 Text im oberen Rand:
Israel schickt Truppen in den Gazastreifen, während die Kämpfe weiter gehen: In Bildern

In der ersten Bildbeschreibung wurde das Feuer am Übergang Karni auf den Beschuss zurückgeführt, während die des zweiten Fotos genauer wurde und behauptete, das Frachtterminal sei „von israelischen Panzern beschossen“ worden.

Es ist undenkbar, dass Israel seinen eigenen Übergang angreift, über den Frachtgüter in den Gazastreifen geliefert werden. In der Tat hat die IDF bestätigt, dass das Feuer das Ergebnis einer palästinensischen Rakete war, die zu kurz flog.

Anerkennung an den Daily Telegraph, dass er die Beschreibung sofort änderte, als er von HonestReporting über den Fehler informiert wurde.

UPDATE:

HonestReporting war auch mit AP in Kontakt, die verantwortlich dafür war, dass die Fotos und die Bildbeschreibungen zahlreichen Presseorganen zur…

View original 13 more words

Nimm den Juden das Geld weg, fordert AVAAZ

Der Konflikt zwischen Israel und Palästinensern ist nicht zu lösen. Nicht, dass es zu Wenige versucht hätten. Nein, nein, im Gegenteil. Jeder amerikanische Präsident verspricht die Lösung des Nahost-Konflikts, die deutschen Außenminister, einer nach dem anderen, reisen Richtung Israel und warnen mit ernster Stimme und müdem Gesichtsausdruck pausenlos „beide Parteien“ zur Besonnenheit… Es gilt auch: je bedeutungsloser und intellektuell beschränkter eine deutsche Dorfpolitikerin ist, desto eifriger will sie den Nahostkonflikt lösen. Auch Jürgen Todenhöfer hat sein Bestes gegeben. imagesCAEKMSH0Bis jetzt waren aber alle erfolglos. Bis jetzt. Nun, verspricht jemand auf der Seite von AVAAZ.ORG „Mit entschlossenen, gewaltlosen Massnahmen“ dem Konflikt „ein Ende“ zu setzen. Und wenn es um die Endlösung der Judenfrage geht und endlich Israel einen Strich durch die Rechnung zu ziehen, muss eine Onlinepetition her. Bei solchen Versprechen lässt sich der Otto-Normal-Israel-und-Juden-Hasser nicht zwei Mal bitten und bis jetzt haben 400‘000+ Aktivisten unterschrieben.

Unterzeichnen Sie die Petition auf der rechten Seite, um 6 Banken, Rentenfonds und Unternehmen aufzufordern, ihre Investitionen zurückzuziehen. Wenn wir jetzt alle klug handeln und den Druck erhöhen, könnten sie ihre Beteiligung beenden. Dies würde der israelischen Wirtschaft einen Schlag versetzen und wir könnten WEITERLESEN  

Perfide antisemitische Berichterstattung des Heute Journals während der Halbzeitpause Teil 2

Die Herren Kleber und Siewers können es nicht lassen!
Sie nutzen erneut ein Millionenpublikum während der Halbzeitpause Brasilien – Niederlande für ihre anti Israelische Propaganda
!

zdf-kleber3

Originalton Heute Journal vom 12.7.2014:

Wir müssen in Israel beginnen, dort hatte die Hamas für heute Abend 20 Uhr…. einen massiven Raketenangriff angekündigt und in gewisser Weise, fand der auch statt! Menschen rannten um ihr Leben und es gab die Spuren von Raketen über der Stadt und man hörte Explosionen.
Wesentlicher massiver als dass aber, rollt im Moment die israelische Antwort in Gaza, das sagen erste Meldungen. Christian Sievers in Tel Aviv. Was wissen sie darüber?“

WOW Her Kleber, wie geht denn „in gewisser Weise“? Hat der Angriff stattgefunden oder nicht? Rannten Menschen um ihr Leben oder nicht? Gab es Raketen oder nur ihre Spuren im Sand die ich gestern noch fand, um es mit Howard Carpendale auszudrücken ?!

Zu Ihrer Information, es handelt sich nicht um ein Raketenböller sondern um Raketen die bis zu 175 Kilogramm Sprengstoff im Gefechtskopf tragen. Damit können sie eine größere Fabrikhalle oder ein grosses Haus vollständig zerstören.

Obwohl sie nur erste Meldungen haben ( von wem? Von Hamas oder deren manipulierten Pressesprechern und Medien? Welche Quellen?), wissen sie schon, das der israelische Angriff wesentlich massiver gewesen sein soll, um anschließend erneut wie in den letzten Tagen Israelis als rachsüchtigen Massenmörder unschuldiger Zivilisten darzustellen.

Wir haben bereits berichtet siehe hier.

Ferner es „ ROLLT im Moment die israelische Antwort in Gaza“

Haben sie zu viele Panzerdokumentation von Guido Knopp mit Rommel als den „Wüstenfuchs“ gesehen? Oder woher kommt ihre Terminologie und aus welcher Zeit?

 

Das stimmt Klaus, es gibt heftige Bombardements auf Gaza aus der Luft und von See. Wir hören von palästinensischen Sanitätern in Gaza, das allein in der letzten ein zwei Stunden über 20 Menschen getötet worden sein sollen. Manche Berichte sprechen auch noch von sehr viel mehr Opfern. Und die israelische Armee hat jetzt alle Bewohner des nördlichen Gebietes im Gazastreifen aufgefordert, das Gebiet komplett zu verlassen. Da stellt sich natürlich die Frage, wo sollen all die Menschen hin? Und es stellt sich auch die Frage, ob sie das befolgen werden? Ein großes israelisches Nachrichtenportal (Welche? Doch nicht etwa Haaretz?) zitiert einen hochrangigen Armeeoffizier mit den Worten: ‘Wir werden einen schweren Angriff starten und die Zahl der Opfer wird steigen.’“

Wir wissen also nicht genaues, aber von Hörensagen wissen wir alles sehr genau!

Was ist denn das für ein Journalismus?

Es ist von 20 Menschen als Opfer die Rede. Wie viele darunter sind Hamas Terroristen? Da die Hamas sich nicht an Genfer Konventionen hält, wie das tragen von Uniformen, sind immer alle toten Hamas Terroristen automatisch zivile Opfer. Von menschliche Schutzschilden und das abfeuern von Raketen aus Wohngebieten oder Moscheen auch wie immer kein Wort. 10 bis 20% aller selbstgebauten Quassam Raketen gehen aufgrund ihrer schlechten Fabrikation auf die eigene Bevölkerung in Gaza nieder. Wie praktisch, kann die islamistische Terror Hamas die Toten gleich als Opfer israelischer Luftangriffe präsentieren. Mit anderen Worten sind in den letzten 5 Tagen ungefähr 50-100 Hamas Raketen in Gaza selber eingeschlagen. Kann es sein, dass die meisten Opfer die sie uns präsentieren, von Hamas Raketen stammen?

Das sie auf einen so einfachen Taschenspielertrick hereinfallen, können wir einfach nicht glauben. Als verantwortlicher Redakteur schreiben sie gewiss Ihre Texte selber., was uns zu der Frage führt: Ist es Absicht Herr Kleber?

Dann stellt Siewers die Israelis als den großen „Vertreiber“ von Palis dar . Zu Ihrer Information hat die IDF massenweise Flugblätter abgeworfen mit einer genauen Karte darauf, von wo und nach wo die Menschen sich von den Hamas Terroristen zurückziehen sollen. Es sind also nicht große Gebiete gemeint, wie uns Siewers versucht glauben zu machen sondern nur kleine und die IDF betont, das dies nur temporär sein soll. Aber sie müssen ja Israel wieder als „Siedlerstaat“ darstellen, der Menschen vertreibt.

idf-leavelet
Flugblatt der IDF

idf-leavelet1
Flugblatt der IDF

Zum hochrangigen Armeeoffizier:
Damit Herr Kleber hat der Armeeoffizier offensichtlich den Tod von IDF Soldaten gemeint, die bei einem bald beginnenden Bodenangriff der IDF vom Hamas Terroristen getötet werden könnten. Aber wenn es Ihnen in ihr Weltbild passt, werden aus möglichen toten IDF Soldaten in ihrer Orwellschen Welt gleich tote Zivilisten in Gaza.

 

Das wird eine lange und blutige Nacht in Gaza. Was ist denn mit dem Angriff, den die Hamas so bedrohlich angekündigt hatte, geworden?“

 

Betonung liegt natürlich auf blutig…… und bedient das Stereotyp des „blutrünstigen Juden“

 

Ja das war der schwerste Angriff seit Beginn dieses Raketenkrieges. Manche sprechen hier von schwersten Angriff auf Zentral Israel seit mehr als zwei Jahrzehnten. Das Ergebnis glücklicherweise sehr glimpflich. Ääähm es ist offensichtlich niemand zu Schaden gekommen. Die Raketen sind abgefangen worden oder sie sind auf unbewohnten Gebiet niedergegangen. Ähm es ist auf jeden Fall auch durch diese Warnung die sie angesprochen haben. Die Hamas hatte ja gesagt, es werde heute Abend zu einer großangelegten Raketenoffensive auch auf Tel Aviv kommen. Durch diese Warnung im Vorfeld verbunden mit einer genauen Uhrzeit sind die Leute doch hier sehr verunsichert und man sieht viele besorgte Gesichter und leerere Straßen als sonst“

 

Raketenkrieg“ Herr Siewers?

 

Wer führt hier gegen wen Krieg? Hamas schießt seit über einem Jahrzehnt Raketen willkürlich auf israelische Zivilisten ab. Ein Beweis dafür, dass es Ihnen willkürlich nur um das Töten von Juden geht. Israel nimmt im Gegenzug gezielt NUR Terroristen sowie deren Raketenstellungen bzw. Munitionslager und Einrichtungen ins Visier.

human_shield_eng

Danke Christian Siewers. Diese Nacht wird noch Nachrichten bringen, fürchte ich.“

Fürchten oder gerne verbreiten Herr Kleber?

 

ABER wie immer:

  • Keine Berichte über die 129 Raketenalarme, die in ganz Israel am 12. Juli fast pausenlos zu hören waren.

  • Keine Berichte dass seit 5 Tagen über 650 Raketen und Mörsergranaten auf Israel abgefeuert wurden.

  • Keine Berichte darüber, dass man sich vor Mörsergranaten nicht schützen kann.

  • Keine Berichte, dass aus dem Libanon und von Sinai auch Raketen am gleichen Tag abgeschossen wurden.

  • Keine Berichte, das die Hamas erneut versucht hat den Atomreaktor in Demona anzugreifen.

  • Keine Berichte über teils schwerverletzte Israelis. Nur den guten Ärzten in Israel ist es zu verdanken, dass es noch keine Toten gab.

  • Keine Berichte, dass seit 2001 über 14.000 Raketen abgefeuert wurden. In den letzten 10 Jahren im Schnitt eine Rakete alle 7 Stunden. Keine Berichte, dass auf 150 Raketen im Schnitt ein Toter Israeli kommt. Dass es bisher keine Toten gab, grenzt an ein Wunder, denn Iron Dome hat nur eine Treffgenauigkeit von 90% In Ihrer Welt kommt das alles aus dem nichts und ganz plötzlich.

  • Keine Berichte des ZDF, dass der gewaltbereite Mob der arabischen Hamas-Terror-Unterstützer Seite an Seite mit Neonazis in deutschen Städten wie Essen, Gelsenkirchen, Berlin und Frankfurt mit „Aloha Akbar“ rufen durch die Straßen zieht und sich mit der Polizei Scharmützel liefert.

  • Keine Berichte, dass es wieder zunehmend Anschläge und antisemitische Schmierereien in den letzten Tagen auf Synagogen in Europa und Deutschland gibt.

  • Keine Berichte das seit Jahren tausende Palästinenser in Syrien getötet werden. Stirbt nur EIN Pali durch die Hand eines Juden, ist es gleich ein tagelanger Dauerbrenner der Weltnachrichten.

 

Herr Kleber vom ZDF & Co:

Ist es dass, was sie mit ihrer Berichterstattung erreichen wollen? Pogromstimmung 2.0?

Wohin das führte, haben wir ab 1933 gesehen.
Der Sprache von damals, der sind sie schon lange mächtig.

Im Standardwerk “Macht und Masse” hat Elias Canetti ausgeführt, was passiert, wenn die kritische “Hetzmasse” erreicht wird und der Mob zum Pogrom ausholt.

Sie und Ihr Heute Journal haben eine Verantwortung alles zu unterlassen, die “Hetzmasse” aufzustacheln. Sonst Herr Kleber werden Sie direkte Mitschuld an einem erneuten Pogrom gegen Juden in Deutschland haben.

Aber Ihre Worte waren ja wieder wohl überlegt….. Oder?

#ZDF #HeuteJournal #Gaza #Israel #MediBias #Falestie #Medien #Netanjahu #Hamas #Reketenterror #Terror #Humanshields

Quellen: http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2192846/ZDF-heute-journal-vom-08-Juli-2014

http://www.idfblog.com/blog/2014/07/08/hamas-uses-human-shields

http://world-media-watch.org/2014/07/10/perfide-antisemitische-berichterstattung-des-heute-journals-wahrend-der-halbzeitpause/

 

New York, den 12.7.2014

Perfide antisemitische Berichterstattung des Heute Journals während der Halbzeitpause

Perfide antisemitische Berichterstattung des Heute Journals während der Halbzeitpause – ZDF stellt Israelis als rachsüchtige Massenmörder unschuldiger Zivilisten dar!

 

Sehr geehrter Herr Kleber,
als verantwortlicher Heute Journal Redakteur war Ihnen selbstverständlich bewusst, dass die meisten Deutschen in der Halbzeit Pause von Deutschland – Brasilien vor dem Fernseher Ihnen zuhörten. Sie haben Ihre Worte, den Verlauf der Sendung und des Berichtes wie immer wohl überlegt.

Wir haben von Ihnen einleitend erfahren: Die israelische „Kriegsmaschinerie kommt in Fahrt“. Haben Sie diese Worte von Hitler gelernt? Denn Ihre Terminologie wäre ihm würdig.

human_shield_eng

Anschließend war dem ZDF antisemitische Stereotypen zu bedienen weder zu widerlich noch zu fremd. Sie haben Israelis und ihren Ministerpräsidenten auf perfide Art und Weise als rachsüchtige Massenmörder unschuldiger Zivilisten dargestellt, indem ihr Bericht, dann ihr Korrespondent Christian Sievers wiederholt betonten in Gaza gäbe es weder ein „Frühwarnsystem“ noch „Bunker“. Dazwischen ließen sie einen „Phantastinenser“ zu Wort kommen mit den Worten : „sonst werden mehr Frauen und Kinder Opfer sein, denn für Israel sind hier alle Zielscheiben“. Welche Wirkung dies beim Zuschauer erzielen wird, war Ihnen als intelligenten Menschen vorher klar. Auch erklärte Nicola Albrecht im Bericht „Die Menschen wissen nicht mehr wo sie Schutz suchen sollen, denn Bunker gibt es in Gaza keine“. Frau Albrecht, hat es Flächenbombardements der Zivilbevölkerung von Gaza gegeben? Nichts anderes impliziert ihr Bericht!

Sie zeigten auch eine Karte von Israel ohne Judea und Samaria aka West-Bank. Sie haben mal eben 3000 Jahre jüdische Geschichte ausradiert. Noch, Herr Kleber sind es offizielle Teile des Staatsgebietes von Israel unter autonomer Verwaltung der PA, auch wenn Ihnen das ein Dorn im Auge sein mag.

zdf-israel-karte

 

Einen Kommentar zu Ihrer unmenschlichen Darstellung von Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu ersparen wir uns an dieser Stelle.

Weiterhin spekulierte Ihr Korrespondent Christian Sievers in Bezug auf mögliche Schäden von Raketeneinschlägen in Tel Aviv und Jerusalem “das der Militärzensor das auch so ein bischen unter einer Decke halten möchte, um eine Panik hier in Israel zu vermeiden“ und erklärte damit indirekt, das Meinungsfreiheit in Israel eingeschränkt sei.

Fakten Herr Kleber nicht Spekulieren!

Aber hier noch mal für Sie erklärt:

Warum gibt es in Israel Sirenen und Bunker und warum in Gaza nicht?

Die einfache Antwort:
Die Israelis lieben das Leben und die Hamas verehrt den Tod.

Israel tut alles für seine Bürger, um Sie vor Raketen zu schützen. Ein Verhalten, das für jeden Bürger eines x-beliebigen Staates selbstverständlich ist und er von seiner Regierung erwartet werden kann.

Die Hamas hingegen benutzt u.a. Kinder und Frauen als menschliche Schutzschilde. Nach der Genfer Konvention ein klares Kriegsverbrechen. Darüber verliert das ZDF kein Wort.

hamas-human-shields

hamas-human-shields-flugblattHamas Flugblatt, um Zivilisten als menschliche Schutzschilde zu werben.

Wäre die Hamas am Schutz seiner Bürger interessiert, hätte sie schon lange Bunker und Sirenen bauen können. Genügend Milliarden Spendengelder haben Sie ja von Katar, Iran, EU und USA etc. dafür erhalten. Sie wollen aber bewusst zivile Opfer, die sie immer wieder der Welt als Märtyrer präsentieren können, um den Finger auf Israel zu zeigen.

Statt vom Schutz seiner Bürger zu berichten, berichten sie von „Hardlinern“. Also sind Regierungsmitglieder, die Ihre Bürger schützen in ihren Augen „Hardliner“?

Es ist der Hamas gelungen, das ZDF für Propaganda und Pallywood der Hamas erfolgreich einzuspannen.

Die israelische Armee unternimmt ALLES menschenmögliche, um zivile Opfer zu vermeiden. Sie wirft z.B. vor einem Angriff Flugblätter ab, Sie lokalisiert alle Handys in der Umgebung und schickt allen eine SMS, das Gelände sofort zu verlassen. Sollte die Luftwaffe Zivilisten vor Ort sehen, bricht sie Ihren Angriff ab. Keine Armee der Welt hat jemals so hohe ethische Standards angewendet, wie die Israelische.

IDF-FlyerIDF Flugblatt

Warum gibt es in Israel spezielle Zensur Richtlinien in Bezug auf Raketen?

Ganz einfach: Man will seine Bürger vor der Hamas schützen, indem man der Hamas nicht verrät, wie die Treffgenauigkeit ihrer Raketen war. Diese Richtlinien werde von den allermeisten Israelis gerne befolgt.

Darum hier die Fakten statt Spekulationen Herr Kleber:

Die Richtlinien der IDF:
Wurden vom Muqata Blog übersetzt. Siehe ganz am Ende des Blogs unter: http://muqata.blogspot.de/2012/11/day-2-of-gaza-war-15-nov-2012.html) • die Zensur verbietet die genaue Lage der Raketen im Ernstfall zu nennen. • die Zensur verbietet über Hochrangige Personen in Kampfgebieten und / oder Gemeinden bis zum Ende des Besuches zu berichten. • die Zensur verbietet über Raketeneinschläge in kleinen Gemeinden zu berichten. • die Zensur verbietet über Raketeneinschläge die ins Meer fallen zu berichten. • die Zensur verbietet die Berichterstattung über Raketeneinschläge in wichtigen zivile Infrastruktur / wesentlichen Branchen oder strategischen Unternehmen (Kraftwerke, Talsperren, zivile Flughäfen, Gasvorkommen, Chemieanlagen, Seehäfen, lokale Radio-Sender / Services) zu berichten. • die Zensur verbietet die Berichterstattung über eigene explodierten Waffen oder sonstigen Waffen-Fehlfunktion. • die Zensur verbietet die Berichterstattung über Raketeneinschläge in militärische / Sicherheitseinrichtungen. • die Zensur verbietet die Berichterstattung über Raketeneinschläge in offenen Bereichen auf der Ebene der Gemeinde / Region. • die Zensur verbietet die Berichterstattung über die Art der Stoffe aus denen die Raketen bestehen.

Im Standardwerk “Macht und Masse” hat Elias Canetti ausgeführt, was passiert, wenn die kritische “Hetzmasse” erreicht wird und der Mob zum Pogrom ausholt.

Sie und Ihr Heute Journal haben eine Verantwortung alles zu unterlassen, die “Hetzmasse” aufzustacheln. Sonst Herr Kleber werden Sie direkte Mitschuld an einem erneuten Pogrom gegen Juden in Deutschland haben.

Aber Ihre Worte waren ja wohl überlegt….. Oder?

#ZDF #HeuteJournal #Gaza #Israel #MediBias #Falestie #Medien #Netanjahu #Hamas #Reketenterror #Terror #Humanshields

Quellen: http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2192846/ZDF-heute-journal-vom-08-Juli-2014

http://www.idfblog.com/blog/2014/07/08/hamas-uses-human-shields

 

New York, den 9.7.2014

Leserbrief eines Users an das ZDF:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe soeben Ihre sog. “Berichterstattung” über den Nahostkonflikt des Heutejournals von gestern abend (Halbzeitpause WM Halbfinale) im Internet gesehen.

Warum im Internet? Ganz einfach: Ich sehe mir Ihr Programm schon lange nicht mehr an, da sie es ja vorziehen, arabische Lügenpropaganda zu verbreieten, anstatt die deutsche Bevölkerung über den Nahostkonflikt neutral zu informieren.

Warum sonst ist es Ihnen nur dann eine Schlagzeile wert, wenn Israel sich endlich und notwendiger Weise gegen die dauernden
terroristischen Raketenangriffe aus Gaza wehrt?

Warum berichten Sie nicht über die Tatsache, daß Israel alles Recht der Welt hat, sich und seine Bürger zu schützen?

Warum erklären Sie nicht, daß die Araber (manche nennen sie Palästinenser, was einen Erfindung des Oberterroristen Jassir Arafat ist) der übelste Aggressor überhaupt ist und nur ein Ziel verfolgt: die Zerstörung Israels?

Warum stellen Sie nicht deutlich heraus, daß die Entführung und Ermordung der 3 Kinder durch die Araber nichts damit zu tun hat,
daß sich Israel verteidigen muß?

Warum erklären Sie nicht, daß Israels Polizei alles tut, um den oder die Mörder des arabischen Kindes, zu finden und Dingfest zu machen, während die Araber die Ermordung und Entführung der 3 jüdischen Kinder heroisch feiern?

Warum zeigen sie der deutschen Bevölkerung nicht, mit welchem Schrecken und Trauma die Israelische Bevölkerung vor allem
im Süden des Landes leben müssen, wo sie doch immer wieder mit Raketen beschossen werden?

Mir reicht diese antisemitische Propaganda Ihrerseits! Und dafür wollen sie auch noch Zwangsabgaben? Sie sollten sich schämen.

Also entweder sind sie nicht in der Lage ordentlich zu recherchieren und zu berichten, oder Sie betreiben offensichtliche
Volksverhetzung, was einen Fall für den Staatsanwalt ist!

Mit freundlichen Grüßen

Die Antwort des ZDF heute:

Sehr geehrter Herr XXX,

vielen Dank für Ihre E-Mail an das ZDF.

Zu einer glaubwürdigen und authentischen ZDF-Berichterstattung über Israel und Palästina gehört es, den Nahost-Konflikt mit journalistischer Genauigkeit und einer objektiv distanzierten Haltung zu begleiten. Dabei steht im Vordergrund, die Ereignisse wechselseitiger Gewalt im Lande zu benennen und mit ihren Konsequenzen kritisch zur Diskussion zu stellen. Dass das ZDF die Aggression der Hamas ebenso wie die umstrittene Siedlungspolitik Israels thematisiert, ist Ausdruck dieser Unabhängigkeit der Berichterstattung, die eine einseitige Sicht der Dinge verhindert. Auch der neuerliche Konflikt und der Ernst der Lage für beide Seiten, die Bevölkerung Gazas und des Westjordanlandes wie auch die Israels, wird von uns durchaus anschaulich und im Zusammenhang dargestellt.

Ihre Kritik haben wir der gerne der Redaktion weitergeleitet. Ihre Ausführungen bilden einen wichtigen Bestandteil unserer Zuschauerresonanz und geben uns Anregungen für unsere zukünftige Programmplanung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre ZDF-Zuschauerredaktion

Sehr geehrte Damen und Herren,

diese verlogene Standardantwort hätten Sie sich auch sparen können, denn Ihre Berichterstattung ist eben nicht objektiv.

Auch gibt es kein Land Namens Palästina, sondern so wurde die Israelische Region seinerseits von den Römern
und später auch unter Britischer Kontrolle genannt.

Sie suggerieren immer wieder dem deutschen Zuschauer, das es sich um arme arabische Flüchtlinge handelt, die sich gegen
eine böse jüdische Übermacht zur Wehr setzen muß.

Der Nahost-Konflikt ist in einem Satz erklärt:

Israel will mit seinen Nachbarn in Frieden leben – jedoch wollen alle seine Islamischen Nachbarn genau das nicht, sondern versuchen seit dem Tage der Staatsgründung des heutigen Israel,
dieses Land zu vernichten.

Um mehr geht es hier nicht, sondern darum, daß Israel sich und seine Bürger gegen diese Terrorbanden verteidigen muß.

Hier noch einige Lektüre:

http://world-media-watch.org/2014/07/10/perfide-antisemitische-berichterstattung-des-heute-journals-wahrend-der-halbzeitpause/

Besonders auch dieses Video unterstreicht die Besonnenheit der Israelischen Armee, IDF:

http://world-media-watch.org/2013/03/10/65-jahre-moderner-staat-israel-oder-die-volkerrechtlich-verbindliche-errichtung-einer-nationalen-heimstatte-fur-die-juden-vor-91-jahren/

Es ist sehr heuchlerisch, von einer Aggression der Hamas zu reden, da es sich um eine mörderische Terroristenbande und nichts anderes handelt.

Und dann das Thema Siedlungspolitik: Israel darf soviel Wohnungen und Häuser auf seinem Land bauen, wie es will. Da gibt
es keine illegalen Siedlungen, und falls doch, werden diese durch Israelischen Einheiten geräumt und vernichtet.

Ihr Auftrag an das deutsche Publikum wäre eine Aufklärung der Fakten und nicht die Verbreitung Arabischer Propaganda.

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Israel unter Beschuss: Operation schützende Schneide

heplev:

Hilfe / Vorbereitung auf die Bekämpfung weiterer Medienlügen gegen Israel:

Originally posted on Medien BackSpin:

Simon Plosker, HonestReporting.com, 8. Juli 2014

Israel sieht sich einmal mehr gezwungen militärisch gegen die Hamas im Gazastreifen vorzugehen. Hier sind einige der Schlüsselpunkte und -Informationen zur Operation Schützende Schneide.

Israel unter Beschuss

Seit Beginn des Jahres 2014 haben Terroristen aus dem Gazastreifen mehr als 540 Raketen auf unschuldige israelische Zivilisten geschossen. Raketenfeuer gefährdet mehr als 3,5 Millionen Menschen, die innerhalb der Reichweite der Raketen des Gazastreifens leben – rund 40% der Bevölkerung Israels. Es hat eine dramatische Eskalation des Raketenfeuers gegeben, da während des vergangenen Monats rund 240 Raketen geschossen wurden und mindestens 40 Raketen das südliche Israel alleine Montagabend trafen.

Wir sind entschlossen den Terrorkapazitäten und -infratstruktur der Hamas einen beträchtlichen Schlag zu versetzen, jede vom Gazastreifen ausgehende Bedrohung der israelischen Souveränität zu eliminieren und die Stabilität in der südlichen Region wiederherzustellen. Terroristen, die Aggression gegen Israel begehen, werden einen persönlichen Preis zahlen und die Folgen ihres Handelns…

View original 660 more words

Zynische Meinung eines Karikaturisten zur Beerdigung der ermordeten Jugendlichen

Zahal:

Steve Bell, Karikaturist des Guardian und Gewinner eines der Dishonest Reporting Awards von 2012, ist in Bezug auf antiisraelische Einseitigkeit nicht neu. Dennoch ist sein jüngster „Kommentar“ zur Beerdigung der drei von Hamas-Terroristen ermordeten israelischen Teenager grenzwertig und ohne Mitgefühl.

Die Karikatur zeigt eine gigantische Waage mit den in Flaggen gehüllten Leichen der drei israelischen Jugendlichen, die eine größere Zahl in Flaggen gehüllt palästinensische Leichen aufwiegen. Impliziert wird, dass Menschen sich zu sehr um „nur“ drei Israelis sorgen, wo doch so viele Palästinenser in dem Konflikt gestorben sind.

Bells Karikatur ist typisch für die Denkweise, die den Palästinensern einfach nur deshalb moralische Punkte gewährt, weil bei ihnen mehr gestorben sind, ohne Berücksichtigung der Umstände. In diesem Fall wurden drei israelische Teenager kaltblütig entführt und ermordet. Zwei von ihnen waren 16 Jahre alt. Sie wurden getötet, als sie von der Schule nach Hause unterwegs waren.

Eine Reihe Palästinenser wurden bei den folgenden Bemühungen die Jugendlichen zu orten und der Razzia gegen die Hamas getötet, die für den vorsätzlichen Mord verantwortlich ist. Diese Palästinenser starben, als sie sich zu aktiven Kombattanten gegen die überlegene Macht der israelischen Armee machten.

Es wäre eine unmoralische Äquivalenz unschuldige Teenager auf dem Weg von der Schule nach Hause auf eine Stufe mit aktiven Kombattanten zu stellen, die sich in einen Konflikt mit einer Armee begeben. Doch Bells Karikatur geht selbst über Gleichsetzung hinaus und legt nahe, dass die Zahlen das wahre Problem sind.

So lange Bells Betrachtungsweise eine Linse bleibt, durch die Menschen den Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern sehen, wird es mehr palästinensische „Märtyrer“ und mehr Gewalt gegen unschuldige Israelis geben. Denn wenn die moralische Überlegenheit nicht von Verhalten oder Bemühungen hin auf friedliche Koexistenz festgesetzt wird, sondern mit den Zahlen der Toten auf beiden Seiten, können die Palästinenser nur von mehr Gewalt profitieren.

Originally posted on Medien BackSpin:

Alex Margolin, HonestReporting.com, 2. Juli 2014

Steve Bell, Karikaturist des Guardian und Gewinner eines der Dishonest Reporting Awards von 2012, ist in Bezug auf antiisraelische Einseitigkeit nicht neu. Dennoch ist sein jüngster „Kommentar“ zur Beerdigung der drei von Hamas-Terroristen ermordeten israelischen Teenager grenzwertig und ohne Mitgefühl.

Die Karikatur zeigt eine gigantische Waage mit den in Flaggen gehüllten Leichen der drei israelischen Jugendlichen, die eine größere Zahl in Flaggen gehüllt palästinensische Leichen aufwiegen. Impliziert wird, dass Menschen sich zu sehr um „nur“ drei Israelis sorgen, wo doch so viele Palästinenser in dem Konflikt gestorben sind.

Bells Karikatur ist typisch für die Denkweise, die den Palästinensern einfach nur deshalb moralische Punkte gewährt, weil bei ihnen mehr gestorben sind, ohne Berücksichtigung der Umstände. In diesem Fall wurden drei israelische Teenager kaltblütig entführt und ermordet. Zwei von ihnen waren 16 Jahre alt. Sie wurden getötet, als sie von der Schule nach Hause unterwegs waren.

View original 156 more words

Zynische Meinung eines Karikaturisten zur Beerdigung der ermordeten Jugendlichen

Originally posted on Medien BackSpin:

Alex Margolin, HonestReporting.com, 2. Juli 2014

Steve Bell, Karikaturist des Guardian und Gewinner eines der Dishonest Reporting Awards von 2012, ist in Bezug auf antiisraelische Einseitigkeit nicht neu. Dennoch ist sein jüngster „Kommentar“ zur Beerdigung der drei von Hamas-Terroristen ermordeten israelischen Teenager grenzwertig und ohne Mitgefühl.

Die Karikatur zeigt eine gigantische Waage mit den in Flaggen gehüllten Leichen der drei israelischen Jugendlichen, die eine größere Zahl in Flaggen gehüllt palästinensische Leichen aufwiegen. Impliziert wird, dass Menschen sich zu sehr um „nur“ drei Israelis sorgen, wo doch so viele Palästinenser in dem Konflikt gestorben sind.

Bells Karikatur ist typisch für die Denkweise, die den Palästinensern einfach nur deshalb moralische Punkte gewährt, weil bei ihnen mehr gestorben sind, ohne Berücksichtigung der Umstände. In diesem Fall wurden drei israelische Teenager kaltblütig entführt und ermordet. Zwei von ihnen waren 16 Jahre alt. Sie wurden getötet, als sie von der Schule nach Hause unterwegs waren.

View original 156 more words

Israel trauert um drei ermordete Teenager, Medien machen Sauerei

Originally posted on Medien BackSpin:

Simon Plosker, HonestReporting.com, 1. Juli 2014

Israel betrauert den Verlust von Naftali Fraenkel, Eyal Yifrach und Gil-ad Shaar, die von Hamas-Terroristen ermordet wurden. Die Leichen der drei Teenager wurden Montagabend in Halhul, nördlich von Hebron entdeckt. Da wir unseren Sitz in Israel und viele unserer Mitarbeiter eigene Kinder haben, wird der Verlust hier bei HonestReporting gefühlt, wie das in ganz Israel und der jüdischen Welt der Fall ist.

Leider ist ein Teil der Medienberichterstattung mangelhaft. Wir zeigen hier einige er schlimmsten Übeltäter.

Israel will „Rache“

Der Christian Science Monitor veröffentlichte seinen Bericht unter der folgenden Schlagzeile:

Wird sich nach dem Fund dreier toter israelischer Teenager der Kreislauf der Rache verschärfen?

Was den Bericht selbst angeht, so ist er angefüllt mit von Vorurteilen geprägten Äußerungen:

Seit dem Verschwinden der Jungen hat die Westbank die Wiederbelebung der Kollektivbestrafung durch Israel erlebt.

Nach Angaben des CSM geht es bei Israels Operation sie zurückzubekommen…

View original 615 more words

„Drei junge, jüdische Siedler“

Originally posted on Medien BackSpin:

Simon Plosker, The Times of Israel (Ops & Blogs), 25. Juni 2014

Die meisten Israelis (mit Ausnahme gewisser israelisch-arabischer Knessetmitglieder) und Juden sind Naftali Fraenkel, Gil-Ad Shaar und Eyal Yifrach die eigenen Kinder. Es spielt keine Rolle, wo sie zur Schule gingen, wie religiös sie sind, welche politischen Ansichten sie haben oder wo sie wohnten.

Aber für manchen in den Medien ist das definierende Element der drei Teenager die Verbindung zu „Siedlungen“, die wichtiger zu sein scheint als das menschliche Element der Geschichte.

Für von der wahrgenommenen Zentralität der Siedlungen für den gesamten Konflikt zwischen Israel und den Palästinenser besessene Medien passt die Darstellung von Fraenkel, Shaar und Yifrach als „Siedler“ bequem in ihr Bild. Wenn die drei Teenager Siedler sind, dann sollten sie also nirgendwo auch nur ansatzweise in der Nähe der Gegend gewesen sein, in der sie entführt wurden.

So wird ein an Teenagern verübter Terrorakt „verständlich“. Die…

View original 333 more words

Australische Juden als Djihadisten

heplev:

Eine unverschämt verlogene Gleichsetzung.

Originally posted on Medien BackSpin:

Simon Plosker, HonestReporting.com, 24. Juni 2014

Die Aussicht, dass junge Muslime in den Irak oder nach Syrien reisen, um dort mit den djihadistischen Gruppen wie ISIS zu kämpfen, bevor sie wieder in die Länder zurückzukehren, deren Staatsbürgerschaften sie haben, ist etwas, das vielen westlichen Regierungen immer mehr Sorge bereitet.

Im Brisbane Courier Mail schreibt Paul Syvret aber, dass „der Islam kein Monopol auf kompromisslose Unzufriedene hat und alle Religionen und Gesellschaften tendieren dazu ihre eigenen Markenzeichen extremistischer Unholde auszubrüten“. Damit hat er nicht Unrecht. Aber australische Juden, die in der IDF dienen, in einem Atemzug mit den Anhängern der Al Kaida zu nennen, ist völlig unangebracht.

Oder was sind in diesem Fall die jungen jüdischen Australier, die „Alyiah machen“, eine Rückkehr nach Israel, und dann im Militär dieses (fremden) Landes dienen – Streitmacht, die sehr gut in blutigem regionalem und religiösem Konflikt geschult ist?

Um diese Aussage noch zu unterstreichen…

View original 230 more words

Drei Jugendliche wurden entführt, offizielle Medienberichte: „verschwinden“

Originally posted on Medien BackSpin:

Simon Plosker, HonestReporting.com, 16. Juni 2014

Einige weitere mangelhafte Berichte über die Entführung der drei israelischen Jugendlichen.

Dies hier kommt von den kanadischen CTV News:

oberes Bild: Israelis verhaften Hamas Vertreter als Teil der Suche nach den drei verloren gegangenen Jugendlichen. unteres Bild: Palästinenser besichtigen den Schutthaufen eines Hauses in Gaza Stadt, welches von einer israelischen Rakete am frühen Morgen des 16.6. getroffen wurde.

Anscheinend sind die Jugendlichen, wie die Schlagzeile sagt, einfach vermisst, als ob sie auf dem Weg nach Hause schlicht falsch abgebogen wären. Und was das Begleitfoto angeht: Wie passt das Bild eines israelischen Luftschlags als Antwort auf Raketen aus Gaza zu der Geschichte über eine Entführung?

******

Wie wäre es mit ein wenig chronologischer Umkehrung, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von NBC News:

Israel beschuldigte am Sonntag die Hamas der Entführung dreier israelischer Jugendlicher in der Westbank, Stunden nachdem die Sicherheitskräfte Dutzende Palästinenser bei einer…

View original 138 more words

Die Meshuggestan Protokolle

Berichte aus der medialen Irrenanstalt - Der Blog über Israel, Nahost und die eigenwillige Sichtweise deutscher Medien diesbezüglich.

MahdiWatch.org

Reporting Media Bias against Israel

israeldossiers

Texte und Informationen zu verdrängten Wahrheiten

Carmen Matussek - Journalistin

Für eine faire Berichterstattung über Israel

Tangsir 2573

In the name of Pirouze Parsi (Ferdowsi) and Kasravi the Great!

pa LIES tine - reveal the truth!

Reporting Media Bias against Israel

FREE IRAN NOW!

Solidarität mit der iranischen Freiheitsbewegung!

Women Against Shariah

Reporting Media Bias against Israel

Audiatur-Online

Reporting Media Bias against Israel

bluthilde

Die Heimat der wissenschaftlichen Weltanschauung

Schwarzweiß – Kontraste – Zwischentöne

Weiß erkennt man am besten, wenn man schwarz dagegen hält.

Jerusalem Center For Public Affairs

Reporting Media Bias against Israel

FrontPage Magazine » FrontPage

Reporting Media Bias against Israel

Jihad Watch

Reporting Media Bias against Israel

NGO Monitor Research

Reporting Media Bias against Israel

NGO Monitor News

Reporting Media Bias against Israel

Israelnetz - Neueste Nachrichten

Reporting Media Bias against Israel

Reporting Media Bias against Israel

Letters from Rungholt

Lila erzählt von ihrem Leben im äußersten Norden Israels.

Blick auf die Welt - von Beer Sheva aus

was so eine Perspektive ausmacht...

Die Achse des Guten

Reporting Media Bias against Israel

Lizas Welt

Ansichten zu Politik & Fußball

Reporting Media Bias against Israel

suedwatch.de

Reporting Media Bias against Israel

The Times of Israel

Reporting Media Bias against Israel

The Muqata

Reporting Media Bias against Israel

Israel and Stuff

Just another WordPress.com site

Palestinian Media Watch

Reporting Media Bias against Israel

CAMERA

Reporting Media Bias against Israel

CiF Watch

Monitoring and combating antisemitism and the assault on Israel's legitimacy at the Guardian and its blog 'Comment is Free'

Reporting Media Bias against Israel

Medien BackSpin

Falsches zu Nahost richtig gestellt

Elder Of Ziyon - Israel News

Reporting Media Bias against Israel

Jihad Watch Deutschland

Der heimliche Orientalismus Deutschlands, durchleuchtet von Fred Alan Medforth

Blog von Gudrun Eussner

Reporting Media Bias against Israel

Tapfer im Nirgendwo

Nimm, was Du hast, und flieg damit!

abseits vom mainstream - heplev

Nahost, Europa, Deutschland und die Welt...

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 2,875 other followers

%d bloggers like this: